14 Juli 2012 ~ 0 Comments

Datenschutz bei facebook?

Datenschutzbeauftragte kritisieren immer wieder die Bedingungen von facebook. Der „Gefällt mir –Button“ ist  laut Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz,  kurz  ULD,  nicht mit dem deutschen und europäischen Datenschutzrecht vereinbar.

Denn facebook kann ohne ausdrückliche Genehmigung des Nutzers, den Social Plugin auf fremde Webseiten platzieren. Und facebook kann anhand der Cookies die Nutzer erkennen. Daher empfiehlt die ULD Nutzern keine facebook Seite anzulegen, oder einen großen Bogen um den „like-Button“ zu machen.

“gefällt mir” gefällt dem Datenschutzbeauftragten nicht

Außerdem fordert der Schleswig Holsteins Datenschutzbeauftragter Firmen und Behörden in seinem Bundesland sollen „Gefällt mir“- Knöpfe von ihren Webseiten und ihre Fanseiten bei Facebook löschen. Einerseits fürchten sich Städte und Gemeinden vor Datenmissbrauch anderseits wollen sie sich den neuen Medien nicht verschließen. Das wird die Entscheidung schwierig eine Fanseite auf facebook zu betreiben.

Was facebook genau speichtert und wie die Daten genutzt werden, bleibt ein Geschäftsgeheimnis.

Daten von Nutzern und Aktionen werden anscheinend lückenlos aufgezeichnet. Bei jedem Klick auf den Gefällt mir Button werden IP-Adressen übertragen. Das ermöglicht facebook Vorlieben, Neigungen und Kontakte seiner Nutzer genau zu erkennen und entsprechend Werbung und andere Angebot zu schalten. Außerdem gibt es seit einigen Monaten die Möglichkeit Bilder zu identifizieren.

 

Dafür nutzt facebook eine spezielle Software. Auch das könnte gegen die Datenschutz verstoßen. Doch trotz aller Kritikpunkte betreibt sogar die Stiftung Warentest eine Facebook-Fanseite.

Unterschied: “gefällt mir” vs.  Share-/Add-Icons

Es besteht ein großer Unterschied zwischem dem “Like”bzw. “Gefällt mir” und den sogenannten Share- oder Bookmark-Icons, wie man sie auch unter unseren Artikeln findet. Beim “Gefällt mir” – ein sog. facebook social plugin – wird auf dem Rechner des Users ein Cookie gesetzt. Bewegt er sich jetzt auf eine andere Seite, die ebenfalls den “gefällt mir”-Button enthält, so kann facebook das feststellen. Damit ist facebook in der Lage einen User durch das gesamte Internet zu verfolgen, das mit dem “gefällt mir”-Button versehen ist – egal ob man auf anderen Seiten “gefällt mir” betätigt hat oder nicht.

Ganz anders die Share-/Add-/Bookmark-Icons, die eben keine social Plugins sind. Hier findet lediglich ein Post auf der Pinnwand des Users statt. Zwar weiß facebook dann natürlich auch, dass man diese seite empfohlen hat, aber kann beim normalen Surfen im Internet eben keinen User-Verhalten aufzeichnen und auswerten.

Übrigens: Wer sicher vor Datenanalyse seitens Facebook, Google & Co sein will, der sollte regelmäßig seine Cookies löschen. Im Firefox geht das zB über Menü “Extras->Neueste Chronik löschen” und dort min “Cookies” und “Cache” auswählen. Zudem sollte man nicht dauerhaft in Facebook oder den Google-Tools angemeldet bzw. eingeloggt sein. Denn so lange man dort angemeldet ist, können diese Anbieter auch mitbekommen, was der User gerade macht. Also die Option “Angemeldet bleiben”, die meistens bei der Passworteingabe platziert ist, niemals wählen!

Lutz Brauser (69 Posts)

Ich heiße Lutz Brauser und bin Betreiber dieses Blogs. Die Themen, die mich interessieren, schließen u.a. Human Resources, Essen, Tee, Rezepte sowie Reisen und Trekking ein. Ich schreibe einige der Artikel auf diesem Blog aber manche werden von Gastautoren geschrieben. Seiten einiger Zeit bin ich auch bei Google+ aktiv: Google Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbei schauen würdet!


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.