13 August 2012 ~ 0 Comments

Reisebericht Texas Laredo

Während meines Studiums hatte ich die Gelegenheit für einen Austausch nach Texas. Laredo ist nicht gerade ein Urlaubsort und sicherlich hat sich bis heute einiges verändert. Trotzdem war es die aufregendste Reise bis zum heutigen Tag. Mit dem Flieger waren wir viele Stunden unterwegs und hatten einen Zwischenaufenthalt von 5 Stunden in Dallas. Am Ziel angekommenen, empfingen uns unsere Gastfamilien mit Musik und reichlich Informationsmaterial. Meine Gastgeberin war eine Mexikanerin, die International Trade studierte.

Ein Blick über Laredo. Foto: Christine Dittmann

Am nächsten Tag trafen wir uns an der Universität und lernten dann Sam Johnson kennen, der sich die nächsten Tage um unsere Gruppe kümmern wollte und schon einen Plan zusammengestellt hatte. Dann fuhr unsere Gruppe von 15 deutschen Studenten in die City. Ich war enttäuscht, so hatte ich mir Amerika nicht vorgestellt. Es waren fast nur Mexikaner unterwegs, da fühlte ich mich sofort als Außenseiter.

Die Mode in den Geschäften traf nicht meinen europäischen Geschmack, alles roch anders und außerhalb von Down Town gab es auch keine Bürgersteige. Naja in Laredo fährt man Auto und geht nicht zu Fuß. Laredo grenzt direkt an Mexiko, deshalb leben dort auch zu 99 Prozent Mexikaner. Hier lebt man den Tex-Mex, spricht spanisch und englisch und die Lebensgewohnheiten wie auch das Essen mischen sich: Neben Burger und Pommes gibt es Tacos und Bohnengerichte.

Das Leitungswasser hat dort keine Trinkwasserqualität, es ist stark gechlort und wird in den Fluss Rio Grande abgeleitet. Einkaufen kann man in den riesigen Supermärkten, die 24 Stunden am Tag geöffnet habe. Zu unserem Austausch gehörte es auch, einige Firmen zu besichtigten: Wir waren bei einer Zulieferfirma von General Motors, in einem kleinen Gewürzhandel und in einem Großhandel für Lebensmittel.

Durch Sam haben wir einige seiner amerikanischen Freunde besucht: In San Ygnatio trafen wir auf einen Künstler, in Austin wohnten wir in einem tollen Haus und nach San Antonio kamen wir durch seine Kontakte. Austin ist für Amerika viel typischer und moderner in der Architektur. Auch das Nachtleben gefiel uns sehr. Sogar im bekannten Fort Alamo in San Antonio lernten wir etwas über die Missionierung der Indianer. Aber wir haben noch mehr erlebt, davon noch mehr?

Lutz Brauser (69 Posts)

Ich heiße Lutz Brauser und bin Betreiber dieses Blogs. Die Themen, die mich interessieren, schließen u.a. Human Resources, Essen, Tee, Rezepte sowie Reisen und Trekking ein. Ich schreibe einige der Artikel auf diesem Blog aber manche werden von Gastautoren geschrieben. Seiten einiger Zeit bin ich auch bei Google+ aktiv: Google Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbei schauen würdet!


Tags:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.