25 September 2012 ~ 0 Comments

Reisebericht: Texas Teil II

Das State Capital Building Austin und gutes Wetter

Wir durften auch das Kapitol in Austin besichtigen. Foto: C: Dittmann

Der Botanische Garten in San Antonio 

Austin ist eine typische amerikanische Stadt. Unsere Studiengruppe hatte Gelegenheit dort das Kapitol zu besichtigen. Anschließend waren wir bei Joli und Rich, Freunde von Sam unserm Guide in Texas,  zum Essen eingeladen. Es gab ein texanisches Büffet mit Burger, Bohnen und Chips. Besonders war auch der Kaffee mit weißer Schokolade und Pekannuss, denn Rich war Kaffeeimporteur. Die Gespräche kreisten um das Sozialversicherungssystem in Deutschland. Auch die Amerikaner wünschte sich schon damals ein Krankenkassensystem, dass jetzt wohl existiert. Abends ging wir noch in eine Bar auf der 6th Street: Dort fand das Nachleben statt. Zwei Livebands wechselten sich ab. Am nächsten Tag fuhren wir nach San Antonio, die zehnt größte Stadt in den Staaten. Wir besichtigten den Botanischen Garten, in dem einen speziellen Duftgarten für Blinde gab. Bekannt aus vielen Western ist das Fort Alamo. Dort wurden Indianer missioniert und sind heute die Helden der Schlachten ausgestellt. Nach der Besichtigung des Forts unternahmen wir einen Spaziergang am River Walk, einem künstlich angelegten Kanal, der durch eine Einkaufsstraße führte.

Nach dem Ausflug in die größeren Städte kehrten wir zurück nach Laredo. An der Universität trafen wir auf eine internationale Studentengruppe und diskutierten über die Wiedervereinigung Deutschlands und die Ladenschlusszeiten. Abends verabredeten wir uns privat mit mehreren französischen Austauschstudenten in einer Kneipe. Ein paar Tage später lud uns Sam zu sich nach Haus ein. Wir begegneten Mitglieder eines deutschen Clubs in Laredo. Asta, die aus Hamburg Finkenwerder kam, war mir gleich sehr vertraut. Sie vermisste wie ich, das gute deutsche Brot.

Geburtstagsfeier von George Washington in Laredo

Am nächsten Tag gab es in Laredo eine Parade. Der Geburtstag von George Washington wurde imposant gefeiert. Parallel fand ein Jalopenia Fest am Flughafen statt. Jalopenios sind Gemüseschoten, die so scharf wie Peperoni sind. Natürlich gab es ein Wettessen und so etwas wie Spiele ohne Grenzen. Wir machten als Team “Sauerkrauts” mit. Erstaunlich fand ich, dass jeder höchstens zwei Bier kaufen durfte. Weitere Kulturspezialitäten folgen…

Lutz Brauser (69 Posts)

Ich heiße Lutz Brauser und bin Betreiber dieses Blogs. Die Themen, die mich interessieren, schließen u.a. Human Resources, Essen, Tee, Rezepte sowie Reisen und Trekking ein. Ich schreibe einige der Artikel auf diesem Blog aber manche werden von Gastautoren geschrieben. Seiten einiger Zeit bin ich auch bei Google+ aktiv: Google Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbei schauen würdet!


Tags:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.