17 Oktober 2012 ~ 0 Comments

Reisebericht Wales – Teil 1

Wales ist ein kleines Land mit nur 2,9 Millionen Einwohner. Dieser Reisebericht befasst unsere zeit in Cardiff, Snowdon und anderen schönen Orten dieses kleinen Landes. Und in vielen Art und Weisen ein einfaches Land auch. Während unserer 2 Wochen Reise durch Wales ist es uns sofort aufgefallen, wie klein und freundlich die Menschen sind. Meine deutsche Frau meinte ‚die sind wie Hobbits‘. Dass ich selber Waliser bin, gefiel mir den Kommentar nicht besonders. Aber die hatte irgendwie Recht. Ihre Freundlichkeit und die sanften Hügeln passen einfach zusammen. In Nordwales fing die Strecke an, und führte von Liverpool mit dem Zug nach Caernarfon. Die Strecke war einfach wunderschön. Die Nordküste ist im Gegensatz zu den kleinen Dörfern und Städten wie Conway oder Rhyl echt rohr. Ein Highlight in Wales sind auf jeden Fall die Schlösse. Das Schloss wurde in 1986 zur Liste der UNESCO-Kulturdenkmäler und ist Teils eine Ruine. Trotzdem ist es ganz schon imposant und auf jeden Fall ein Besuch wert. Dass ich als Kind öfter Mals da war, besuchten wir es auf dieser Reise nicht.

Sanfte Landschaft mit imposanten Bergen am Horizont

Die Sanfte Landschaft in der Nähe von Harlech, nordwest Wales.

Next Stop Caernaerfon! Caernaerfon ist eine kleine Stadt, die an der Meerenge von Menai liegt, gegenüber der Insel Anglesey. Die war früher mal die Hauptstadt von Wales. Das Zentrum von Caernaerfon wird von einer gewaltigen Burganlage dominiert. Hier verbrachten wir ein paar Stunden beim Bummeln und staunen. Das Schloss bei Nacht wird oft wunderschön beleuchtet  und ist ein echter Hingucker. Nach einem ‚All day Breakfast‘ bei Jakes Bistro sind wir am Strand stundenlang spazieren gegangen. Der Strand bei Dinas Dinlle ist sehr schön und bietet Zeit, sich zu erholen und den Kopf freizulassen. Caernaerfon fanden wir schön aber nicht spektakulär. Nach zwei Übernachtungen sind wir mit einem Mietwagen weiter nach Harlech gefahren.

Harlech befindet sich an der Cardigan Bay im Nordwesten von Wales und war für meine Freundin ein echtes Highlight. Das Dorf war einfach einzigartig. Die Burg von Harlech ist umringt von kleinen Häuschen und Gebäuden. Die Zeit hier ist wirklich stehen geblieben. Die kleinen Cafes und Kiosks, volle mit Einheimischen hatten einen unglaublichen Charme, den man nicht mit Wörtern beschreiben kann. Wir haben 3 Nächte beim ‚Pen Y Garth Bed & Breakfast‘ übernachtet und waren im Groß und Ganzem sehr zufrieden mit der Qualität der Unterkunft. Der Blick von Hotelzimmer war die Spitze. Die Black Mountains und Snowdon auf der rechten Seite und geradeaus das Meer. Was in Wales nicht ganz optimal ist, ist das öffentliches Verkehrssystem. Man kommt von A bis B in Wales ohne Auto schwer hin. Im Norden und Süden gibt ein gut ausgebautes Zug-Netzwerk aber im Mittel-Wales fast gar nicht. Außer natürlich der Ffestiniog Dampfbahn. Aber Infos dazu sowie unser Abenteuer in Cardiff kommen im Teil 2 des Berichtes

Bild Copyright: B Short

(Gastpost)

Lutz Brauser (69 Posts)

Ich heiße Lutz Brauser und bin Betreiber dieses Blogs. Die Themen, die mich interessieren, schließen u.a. Human Resources, Essen, Tee, Rezepte sowie Reisen und Trekking ein. Ich schreibe einige der Artikel auf diesem Blog aber manche werden von Gastautoren geschrieben. Seiten einiger Zeit bin ich auch bei Google+ aktiv: Google Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbei schauen würdet!


Tags:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.