15 Januar 2013 ~ 0 Comments

Wände streichen leicht gemacht – Mit der Spritz- und Lackieranlage

Schon bald erwacht der Frühling in neuen Farben. Zu dieser Jahreszeit möchten Wohnungs- und Hausbesitzer auch das Eigenheim wieder auf Vordermann bringen. Schließlich machen bunte Farben an den Wänden gleich viel mehr Spaß. Außerdem benötigt jeder irgendwann einmal einen Tapetenwechsel. Jeder, der schon einmal eine Wand oder ein ganzes Haus gestrichen hat, weiß, dieser Prozess ist teilweise sehr langwierig. Am Ende klebt die Farbe überall, nur nicht dort, wo sie hingehört. Deswegen sind alleine die Vorbereitungsarbeiten schon ziemlich anstrengend. Zum Beispiel den Boden und Türrahmen abkleben.

Statt Pinsel und Eimer – eine Spritzmaschine ausprobieren

Wer nicht gerne den Pinsel schwingt – dies tun sowieso nur leidenschaftliche Maler gerne – kann auf eine Spritz- und Lackieranlage zurückgreifen. In der Industrie kommt solch eine oft zum Einsatz, immer häufiger auch im privaten Bereich. Solche praktischen Maschinen gibt es direkt im Baumarkt zu kaufen oder sie lassen sich auch von einigen Firmen mieten. Theoretisch zahlt sich solch eine Spritzmaschine bereits bei einem kleinen Raum aus. Es geht auf jeden Fall schneller als malen. Nur ist es wie immer eine Preisfrage. Ob sich die Miete für einen kleinen Raum auszahlt, ist fraglich. Noch dazu muss die Maschine abgeholt und zurückgebracht werden. Bei einem Großprojekt – wie zum Beispiel bei einem ganzen Haus, zahlt sich die Anschaffung natürlich aus. Hier sollte sogar überlegt werden, ob die Maschine nicht gekauft wird. Einmal erworben lässt sich diese immer wieder verwenden. Auch lässt sich eine Spritzmaschine unter Freunden und Verwandten verborgen.

 

Ein frisch-gestrichener Raum mit Liege

Es gibt kaum schöneres als ein frisch-gestrichenes Zimmer1

Übung macht den Meister – der richtige Umgang zählt

Wer denkt, die Spritzmaschine vollbringt wundert, täuscht sich. Natürlich könnte es jeder so machen, wie manche Schauspieler in Filmen. Einfach eine kleine Farbbombe in den Raum legen und fertig ist der Spaß. In der Praxis schaut die Sache ein wenig anders aus. Auch bei einer Spitzmaschine sollten die Ränder und der Boden abgedeckt werden. Diese Arbeit kann einem Niemand abnehmen. Danach sollte der Farbmeister ein wenig üben. Zu Anfang ist es schwer, den richtigen Abstand zwischen der Spritzpistole und der Wand zu finden. Es sollte auch nicht zu viel Farbe an der Wand kleben. Das Ganze sollte richtig aufgeteilt werden. Mit ein wenig Übung geht das aber ziemlich rasch von sich. Einmal begriffen ist dank der Spritzmaschine die Wohnung neu gestrichen bzw. besprüht. Im Übrigen können mit solchen Maschinen auch Lackierungen vorgenommen werden. Wer sein Auto neu lackieren möchte, kann dies dank der Maschine auch gleich tun. Solch eine Maschine macht im Haushalt wirklich Sinn.

 

 

 

Bildquelle / Copyright: Sang Trinh
www.flickr.com/photos/inottawa/3828125408/

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.